Spirituelle Phönix Medizin

Die energetische Wirbelsäulentherapie

Skoliosebehandlung

skoliosebehandlung

Eine Seitenabweichung der Wirbelsäule wird als Skoliose bezeichnet. Aus spiritueller Sicht spielen bei der Ursache einer Skoliose  karmische Hintergründe die größte Rolle. So liegt der Schwerpunkt der Therapie auf der Loslösung alter, mitgebrachter Lebensmuster.

Therapiebestandteile:

  • Bewusstseinstherapie
  • Wirbelsäulentherapie
  • Clearing und Zellclearing
  • Karma-Shiatsu
  • Akupressur des Lenker- und Konzeptionsgefäßes
  • Knie, Sprunggelenk und Hüftbehandlung (40 x umkreisen)

Wirbelsäulenritual nach Daskalos

Es gibt 2 überlieferte Methoden von dem bekannten Heiler Daskalos, wie die Wirbelsäule beweglich bleibt oder wieder wird. Beim Praktizieren dieser Rituale kann der Mensch fühlen, wie die Wirbelsäule zu schwingen beginnt.

Im Sitzen: Der Mensch sitzt aufrecht auf dem vorderen Teil eines Stuhls und legt seine Hände auf die Oberschenkel, wobei die Beine im rechten Winkel stehen sollten. Der aktive Teil dieses Rituals besteht darin, dass der Mensch nach eigenem Gefühl die Handflächen nach unten oder nach oben geöffnet auf die Oberschenkel legt.

 

Im Stehen: Der Mensch steht aufrecht und legt seine Hände auf die Oberschenkel. Auch hier werden die Handinnenflächen wieder nach Gefühl auf die Oberschenkel gelegt, soweit möglich, und dann werden die Handrücken auf die Oberschenkel gelegt. Das geschieht im Wechsel von ca. 15 Sekunden.

Wirbelsaeulenritual_Daskalos
Ablauf
  • Patient auf Bauchlage auf Behandlungsliege, Arme seitlich am Körper entlang, Nacken entspannt, Oberkörper frei, bedeckt mit warmen Handtuch
  • Kontaktaufnahme: eine Hand in Höhe des Kreuzbeins, andere Hand in Höhe des Herzlotos auflegen
  • Untere Hand bleibt liegen, obere Hand zum Hals-Hinterhaupt, zuerst ruhen lassen, dann leichte kreisende Bewegung (einige Minuten) -> Matrixansatz, Programmierkasten, wird auch Mund Gottes genannt,  -> gibt Gefühl von Geborgenheit, Nähe, Wärme, Zärtlichkeit Bitte: wenn die Seele das will, sollen alte Muster aufgelöst werden, Neues darf entstehen, Synapsen im Kleinhirn werden neu geschaltet.
  • Auf dem Handtuch die WS von unten bis oben zuerst mit dem Egoteil der Hand (untere Handballen), dann mit dem Seelenteil (mittlerer Teil der Handfläche), dann mit dem Geistteil (Finger) ertasten, um zu sehen wie die WS sich zeigt, wo Verspannungen sind, wo die Wirbel nicht ertastbar sind; dazwischen wieder mit dem gleich Teil der Hand, von oben nach unten über die WS streichen; insgesamt 3 x = mein Ego, meine Seele und mein Geist nehmen Kontakt auf mit dem Patienten.
  • Nierengegend freilegen; mit Nieren Kontakt aufnehmen durch Hand auflegen; (Nieren = wichtiges Organ zur Stabilisierung der WS; stehen in Korrespondenz zum Beckenboden) die Nieren 40 x nach unten ausstreichen, dazwischen immer wieder die Hände ausschütteln; in die Ausstreichung folgendes mit einfließen lassen: „Angst, Unsicherheit, sexuelle Unsicherheit, Unentschlossenheit und Willenlosigkeit dürfen jetzt gehen“ so ausstreichen, dass immer eine Hand den Körper berührt -> gibt dem Patienten mehr Sicherheit, Halt und Überwindungskraft;
  • Hände wieder auf Nieren auflegen: „ ein neues Bewusstsein darf jetzt einfließen: Sicherheit, Mut und Entscheidungsfähigkeit, wahrer Wille sollen sich hier und jetzt ausbreiten“.
  • Jetzt die ganze WS freilegen; mit Daumen und Zeigefinger jeden Wirbel von L5 bis C1 ertasten und mit leicht kreisenden Bewegungen lockern und bewusst Ruhe, Licht, Liebe und Beweglichkeit einfließen lassen, in die Wirbel, aber auch in die Systeme und Organe die mit den jeweiligen Wirbeln in Verbindung stehen; ist der Wirbel nicht gleich zu ertasten, ihn im Geist berühren und bewegen;
  • Mit der Hand den Hals von hinten umfassen: Gallenblase 20, dann mit 2 Finger rechts und links von der WS runter zum Darmbein;
  • Noch 2 x jeden einzelnen Wirbel bewegen, Gallenblase 20 drücken und wieder mit 2 Fingern rechts und links von der WS runter zum Darmbein;
  • Mit beiden Händen die Muskulatur abtasten und mit leichten kreisenden Bewegungen von allen Seiten lockern, Hände öfters ausschütteln; bei Bandscheibenproblemen, eventuell mit warmem Johanniskrautöl einreiben, leicht einmassieren;
  • Handtuch wieder auflegen, Hände auflegen (Th und L); Energie fließen lassen, dann in die Seelen- und Geistebenen gehen und dort weiter arbeiten; die einzelnen Ebenen ausspüren und gezielt dort weiter die WS behandeln, die Wirbel lockern und Energie in die dazugehörigen Systeme und Organe fließen lassen;
  • Hände wieder auf physischen Körper auf Sonnengeflecht und Mondgeflecht legen: Mann und Frau, Yin und Yang sollen vereint sein, sollen zusammen fließen.
  • Dem Patienten seine Zeit geben, zurückzukommen, ihm eventuell dabei helfen mit ruhigen Worten und/oder Halten der Fußsohlen (-> gibt ihm Nähe, Wärme, Halt = wieder verwurzeln auf der Erde)

Bei dieser Behandlung sollen die Berührungen ganz leicht und fließend sein.

Orientierungspunkte:
Axis   Kopf ganz nach vorne, der 1. fühlbare Wirbel
C7     Kopf nach vorne, der 7 Halswirbel tritt hervor
Th3    Verbindungslinie der Schulterblattgräten
Th7    Verbindungslinie der unteren Schulterblattwinkeln
Th12  auf Höhe des Ansatzes der letzten Rippe
L4     auf Verbindungslinie der höchsten Punkte der Darmbeinkämme
Menü schließen