Spirituelle Phönix Medizin

Spirituelle Depressionstherapie

DepressionstherapieBei der Depression handelt es sich um eine psychische Störung des Menschen.

Aus spiritueller Sicht ist Depression der Gegenpol zur Aggression. Das bedeutet, der Mensch, der seine Aggressionen nicht zu lässt und sie verdrängt, kann im Gegenpol in der Depression landen. Dies führt über längeren Zeitraum zum Rückzug des Menschen und schließlich zur Selbstaufgabe mit typischen Anzeichen von Antriebslosigkeit, Motivationsmangel und fehlender Selbstbegeisterung.

Das Organ, dass im Mittelpunkt steht, ist die Leber, das Organ des Lebens. Hier liegen der Wille zum Leben, das rechte Augenmaß und das Glück des Menschen begründet. Das zugeordnete Element ist das Holz und die Wut ist ebenfalls hier bei der Leber Zuhause.

Ein weiterer wichtiger Ansatz bei der Depression ist der Lichtmangel auf allen Ebenen:

  • Körperlich: Der Mensch braucht Licht in Form von Sonne, frischer Luft und Bewegung im Freien. Lichtnahrung über den Verzehr von Pflanzen (Obst, Gemüse, Salat) ist ein wunderbarer Gemütsaufheller, wobei es gilt die Schattengewächse außen vor zu lassen (Kartoffel, Tomate, Aubergine). Ebenfalls dienen keine genmanipulierten Nahrungsmittel, Fertiggerichte oder Nahrungsmittel, die in der Mikrowelle behandelt wurden. Nahrungsmittel sind Informationen für das menschliche System, genau so wie Nachrichten im Radio, Fernsehen oder in der Zeitung, die der Mensch am besten nicht mit dem Essen verbinden sollte, da er sonst diese Nachrichten auch mit in sein System nimmt.
  • Seelisch: Der Mensch lebt nicht vom Essen allein, sondern von jedem schönen Wort, das sein Feld berührt. Damit ist gemeint, dass der Mensch Kunst, Schönheit und Harmonie auf seelischer Ebene zum Leben braucht. Der Lichtmangel auf seelischer Ebene zeigt sich in den Emotionen des Menschen, wie zum Beispiel, Hass, Gier, Neid, Eifersucht, dem Getriebensein, innerer Unruhe, Nervosität, Zorn, Wut, Unzufriedenheit usw. Es ist wichtig, dass der Mensch sich eingesteht, dass er manche Emotionen im Alltag lebt und zur Überzeugung kommt, diese zu verändern. Die Lösung auf seelischer Ebene ist die Liebe, die den Seelenschatten transformieren kann. Der Mensch sollte anfangen sich selber, sein Leben und sein Umfeld zu erlieben.
  • Egomant: Das Licht des Egos liegt in der Evolution. Es will Veränderung, Bewegung und Dynamik in der Weiterentwicklung des Menschen und so gibt das Ego unermüdlich Hilfestellungen, damit der Mensch sich in Bewegung setzt.
  • Geistig: Der Lichtmangel auf geistiger Ebene zeigt sich im Zweifel des Menschen, er zweifelt alles an, vor allem sich selbst und seine Handlungen. Damit ist der Mensch auch im Unglauben, dass er an nichts glaubt, weder an Gott noch an sich selbst.Und der 3. Punkt ist das fehlende Vertrauen in sich, in Gott und sein Umfeld. Damit ist der Mensch vom geistigen Licht, von Gott getrennt und er fühlt sich einsam, verlassen, kraftlos und überfordert in einer Welt ohne wirklichen Sinn.

Ein weiteres großes Problem der Menschen sind Ängste und Sorgen, denn sie verdunkeln und verdüstern das Lichtfeld des Menschen und damit auch seine Sichtweise auf die Dinge. Ängste und Sorgen schlagen auf das Gemüt (siehe Angststörungen).

Und so ist keine Spielraum mehr, um sich mit dem Sinn des Lebens zu befassen. Freude, Glück und Zufriedenheit geraten aus dem Fokus des Menschen und er gibt immer mehr auf.

Lösungsansätze:

  • Der Mensch muss sich Ziele setzen, formulieren und aufschreiben und täglich verfolgen.
  • Damit aktiviert er den Willen in seinem System und entfacht so sein Feuer wieder.
  • Den Kampfgeist im Herzen aktivieren und für sich und seine Belange kämpfen.
  • Kleine Erfolge feiern  und sich daran hochziehen, denn nichts macht erfolgreicher als der Erfolg.
  • Eigenes Leben mit neuen Augen betrachten, Umorientierung zum „JA“ zum Leben: „Das Glas ist halbvoll.“
  • Bewusstseinstherapie der Kindheits- und Partnerschaftsmuster: Alte Verletzungen, Schmerzen, Niederlagen, verlorene Liebschaften, Ideale, Ziele und Schicksalsschläge loslassen, sich und anderen vergeben und dann endgültig vergessen!
  • Thymusdrüse klopfen und/oder Thymiantee trinken und Nierenhalten
  • Der Mensch sollte aus dem Selbstmitleid aussteigen: „Ich armes Opfer!“ und für sein Leben anfangen die Verantwortung zu übernehmen: „Ich bin der Hauptdarsteller und der Regisseur in meinem Leben!“
  • Bewegung auf körperlicher, seelischer, geistiger Ebene und im Egomant
  • Licht in Form von Pflanzen: Lichtwurzel, Baldrian, Weißdorn, Lindenblüten und Johanniskraut
  • Ätherheilung, um aus den Gewohnheitsleib auszusteigen
  • Gott als den Schöpfer der Welten akzeptieren und Glaube und Vertrauen entwickeln.
  • RIMA 66: Erneuerung des Zellbewusstseins

So kann der Weg des depressiven Menschen aus dem Überlebenskampf des Alltags hin zum Leben im Hier und Jetzt werden. Und so wie mein edler Freund Bernhard sagt: „Der Mensch sucht immer das was ihm fehlt und er bekommt stets das was er braucht.“ Das Leben ist der beste Lehrmeister des Menschen. 

Ablauf der Therapie:

  • 6 Wochen Grundtherapie
  • 2  Wochen nach 7-9 Monaten und
  • 2 weitere Wochen nach weiteren 7-9 Monaten

Therapieinhalte:

  • Bewusstseinstherapie
  • Ätherheilung
  • Körperbehandlungen
  • Licht, Atmung und Bewegung
Menü schließen