Spirituelle Phönix Medizin

Spirituelle Phönix Konzepte

Das Haus des Heils

Die-4-Säulen-des-Haus-des-Heils

Das Haus des Heils dokumentiert eine wunderbare Grundausrichtung des Menschen und ist eine herrliche Matrix in der Arbeit mit Menschen. Es gibt 2 grundlegende Faktoren, die bestimmen, welche der Säulen für den Menschen wichtiger sind als andere, obwohl, wie immer, alles im Menschen angelegt und gelebt werden sollte.

Der 1. Faktor ist das persönliche Tierkreiszeichen.

Der 2. Faktor ist die Blutgruppe des Menschen.

Diese 4 Säulen auf der Basis des Karmas des Menschen schenken ihm Hoffnung und führen in den Bewusstseinsäther.

I. Die Säule der Hingabe

Vertrauen – Mars
Materieller Körper
Körperbewusstsein
Eigenenergie
Lebensäther
Geburt
Uriel
Erde
Gnade
Stier, Jungfrau, Steinbock
Blutgruppe A
Geruchsinn
gelb
süß
Magen, Milz, Pankreas
Mensch
helles Tagesbewusstsein
Spiritueller Psychotherapeut
Kontaktproblematik
Das rechte Denken
Intellekt

IV. Die Säule des Raums

Liebe – Merkur
ICH
Überbewusstsein
Fremdenergie
Lichtäther
Alter
Michael
Feuer
Wille
Widder, Löwe, Schütze
Blutgruppe A-B
Gehör-, Haut-, Wärmesinn
rot
bitter
Herz, Dünndarm, Schilddrüse
Mineral
Unterbewusstsein
Geistheiler
Trennungsproblematik
Der rechte Halt
Raum

 

II. Die Säule der Zeit

Glaube – Venus
Ätherkörper
Unterbewusstsein
Jetztenergie
Chemischer Äther
Jugend
Gabriel
Wasser
Weisheit
Krebs, Skorpion, Fische
Blutgruppe 0
Seh-, Geschmaksinn
blau
salzig
Nieren, Blase, Leber, Galle
Tier-Tierkreis
Traumbewusstsein
Schamane
Leistungsproblematik
Die rechte Ehre
Handeln

III. Die Säule der Unterscheidungsfähigkeit

Zuversicht – Jupiter
Astralleib
Bewusstsein
Schöpfungsenergie
Wärmeäther
Erwachsen
Raphael
Luft
Liebe
Zwilling, Waage, Wassermann
Blutgruppe B
Gesichtssinn
weiß
sauer
Lunge, Dickdarm
Pflanze
Tiefschlafbewusstsein
Energieheiler
Glaubens- und Wissensproblematik
Der rechte Weg
Kommunikation

Der astrale Tierkreis

Die Daten des bekannten Tierkreis stimmen schon seit dem Beginn des Wassermannzeitalters im Jahre 1847 nicht mehr. Die vormals gleichen Intervalle sind zurückgetreten und jedes Sternzeichen hat seit diesem Zeitpunkt seinen eigenen Raum:

Zeitraum
19.04.-12.05.
13.05.-19.06.
20.06.-18.07.
19.07.-09.08.
10.08.-15.09.
16.09.-31.10.
01.11.-18.11.
19.11.-19.12.
20.12.-16.01.
17.01.-13.02.
14.02.-10.03.
11.03.-18.04.
Tierkreiszeichen
Widder
Stier
Zwilling
Krebs
Löwe
Jungfrau
Waage
Skorpion
Schütze
Steinbock
Wassermann
Fische
Nachthaus
Waage, Andromeda
Skorpion
Schütze, Waage
Steinbock
Wassermann
Fisch, Wassermann
Widder, Zwilling
Stier
Zwillinge
Krebs
Löwe, Schütze
Jungfrau
Der Lehrmeister
Unwissenheit
Verdruss
Unmässigkeit
Begierde
Ungerechtigkeit
Habsucht, Habgier
Betrug
Neid
List
Zorn
Unbesonnenheit
Sich verlieren, verströmen
Der Lösungsweg
Lehre
Freude
Zurückgezogenheit
Selbstbeherrschung
Rechtschaffenheit
Die Kraft der Güte
Wahrheit braucht keinen Neid
Wahrheit und das Gute
Ehre
Licht
Geduld
Achtsamkeit, Klarheit
Meridianzuordnung
Gallenblasenmeridian
3-fach Erwärmer
Lungenmeridian
Magenmeridian
Herzmeridian
Dünndarmmeridian
Nierenmeridian
Dickdarmmeridian
Lebermeridian
Milzmeridian
Kreislauf-Sexusmeridian
Blasenmeridian

Die Körperzuordnung aus Sicht der Aura-Lehre

KleinhirnSpeicherung aller Denk- und Verhaltensstrukturen, Karma, inneres Gleichgewicht
Groß-u.MittelhirnFähigkeit Logik und Kreativität zu verbinden, Schaltzentrale des Lebens, Selbstmanagement, Lebensorganisation, Vorausplanung, Entscheidungsfähigkeit
SchläfenlappenFenster zur Welt, Lebensanteilnahme
HinterhauptlappenSichtweise des Lebens
HinterkopfSelbstakzeptanz, Wahrnehmung
Hypophyse und ZirbeldrüseKontrolle über das Leben und die Gefühle
OhrHorchen und Gehorchen
NaseMacht und Selbsterkenntnis
MundDas Leben aufnehmen
SchilddrüseDie Leichtigkeit oder die Schwermut des Lebens
NackenUrvertrauen ins Leben
SchulternVerantwortung tragen, eigene Belastbarkeit
Achsel, Oberarm, UnterarmWas auf der Hand liegt sieht man, Entschlackung vom Alten, Geben und Nehmen, Tatkraft, Durchboxen
SpeiseröhreKanalisation des Lebens, alle Informationen aufnehmen und verwerten
LungeVerwertung seelischer Eindrücken
HerzLiebe geben und nehmen
ThymusdrüseBalance zwischen Offenheit und Distanz
MagenLebensverwertung, Launenbarometer
BauchspeicheldrüseDie Süße des Lebens wahrnehmen und leben, Harmonie zwischen Pflicht und Genuss
MilzBarometer für die Lebensenergie, Filter der Lebenskraft, Ideen besessen verfolgen, Entgiftung von Herz und Gefühlen
LeberEntgiftung und Lebensverarbeitung, erkennen der persönlichen Werte im Leben, lösen von Wertlosem, Umwandlung von Enttäuschung, Schmerz und Wut in z.B. Mut usw.
ZwölffingerdarmKonfliktfähigkeit, Selbstakzeptanz, Analyse von Erlebnissen und Erlerntem, Bereitschaft Konsequenzen aus Erfahrung zu ziehen
DünndarmAnalyse des Ich-Zustandes, geistige Auseinandersetzung mit allen Einflüssen, Aufarbeitung von Erlebtem
QuerdarmLiegengebliebenes aufräumen, verdrängte Erfahrungen wollen ans Licht, „Gärendes“ bearbeiten und ausmisten
Absteigender DickdarmStau seelischer Eindrücke, unverarbeitete Erlebnisse, aufgeschobener Gefühlsstau, Bewusstseinsspiegel der Bereitschaft zum Loslassen
Sigmaschleife, MastdarmErkenntnisprozesse, Verhärtungen erkennen, harte Standpunkte aufgeben, weich und bereit werden für neue Denkweisen
AfterEndgültige Befreiung, Entkrampfen und frei werden, das erlösende Loslassen
NierenAufnahme und Verwertung von Gefühlen, emotionale Balance, Spiegel belastender Gefühle, Lebensstabilität
HarnblaseSammelbecken der weiblichen Gefühle
HarnleiterVerteilung von Gefühlen und der Umgang damit, ordnen, kanalisieren, ableiten
HarnröhreSich von Belastendem trennen, Druckbarometer
NebennierenArt und Weise mit Stress umzugehen, Selbstliebe aufbauen, Prioritäten setzen, gut zu sich selbst sein, Selbstversorgung als Last oder Freude empfinden
FortplanzungsorganeEntwicklung und Geburt geistiger Kinder, sich in seinem Geschlecht wohl fühlen, Befreiung von sexueller Steuerung,
WirbelsäuleInnerer Halt, Standhaftigkeit,Gradlinigkeit, Flexibilität und sich treu bleiben, Fehlhaltung erkennen
HüfteVitalität, erkennen wo man eingerostet ist
Becken, GesäßGeburtsstätte seelischer und geistiger Entwicklung, den ersehnten Platz einnehmen, aussitzen, Verharren auf der Stelle
Knie, BeineDemut, Demut verlangen, Probleme die einen in die Knie gehen lassen, Fähigkeit voranzugehen, Stolpersteine, Verwurzelung im Leben
FüßeStehvermögen, Standpunkte vertreten, dem Ziel entgegengehen, sich von belastenden Verwurzelungen lösen und weitergehen

Die Sinnesorgane der körperlichen Organe

Es gibt eine wunderbare Zuordnung der verschiedenen Körperorgane zu ihren „Sinnesorganen“ im Außen, die dann wiederum eine deutliche Sprache sprechen, wenn an diesen Stellen Probleme oder Krankheiten auftreten.

  • Die Zunge ist dem Herz zugeordnet.
  • Die Augen sind der Leber zugeordnet.
  • Die Ohren symbolisieren, auch in ihrer Form, die Nieren.
  • Die Nase ist das Sinnesorgan der Lunge.
  • Die Hände sind das Be-greif-werkzeug des Gehirns.

Die Schaltkreise

Eine der wichtigsten Phasen im Leben eines menschlichen Wesens ist die Zeit bis zum 14./ 15. Lebensjahr, denn in dieser Zeit werden die Schaltkreise angelegt. Die Schaltkreise sind die Basis des menschlichen Lebens, man kann sie mit der Festplatte beim Computer verglei- chen. Viele verschiedenartige Eindrücke und Erfahrungen des Heranwachsenden in dieser Zeit führen zu einem stabilen und bunten Netzwerk, auf das der Mensch in seinem Leben bauen kann. Werden die Schaltkreise in dieser Zeit nicht geschlossen, wird der Mensch frü- her oder später Anzeichen wie Lernblockaden oder Krankheitssymptome zeigen.

Die 4 Schaltkreise des Menschen:

  • 1. Der Überlebensschaltkreis
  • 2. Der Rangordnungsschaltkreis
  • 3. Der Sprach- und Geräteschaltkreis
  • 4. Der Soziosexualmoralschaltkreis
  1. Der Überlebensschaltkreis wird zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat geschaltet. In die- ser Zeit werden die Themen Sicherheit und/oder Unsicherheit, Angst, Lieblosigkeit und Ein- samkeit gefühlt, erlebt und dementsprechend als Muster angelegt. Als Beispiel könnte hier das hungrige, weinende Baby dienen. Wenn es dem hungrigen Baby zu lange dauert, bis die Mama mit dem Stillen oder Füttern beginnt, prägt das Kind vielleicht das Muster: „Ich wäre beinahe verhungert und beim nächsten Essen, esse ich mehr als ich brauche, um einen „Vorrat“ für Wartezeiten anzulegen“. So können dann Menschen heranwachsen, die später in ihrem Leben eine Sammelleidenschaft entwickeln.
  2. Der Rangordnungsschaltkreis wird zwischen dem 5. Lebensmonat und dem 3. Lebens- jahr geschaltet. In dieser Zeit sucht das Kind seinen Platz in der Familie. Hier kann das Kind unterstützt werden, in dem es zum Beispiel einen festen Platz am Tisch hat. Ebenfalls entwi- ckelt das Kind in dieser Zeit eine tiefe Kreativität, genauso wie Trotz und Aggression. Trotz und Aggression sind zwei wichtige Ausdrucksformen, die dem Kind das Gefühl geben, es kann sich mitteilen und mit seiner Kraft etwas bewegen. Es wäre gut, wenn die Eltern diese Trotzphase zulassen könnten, denn es hilft dem Menschen später, Hindernisse zu überwin- den.
  3. Der Sprach- und Geräteschaltkreis wird zwischen dem vollendeten 3. und 4. Lebensjahr geschaltet. Hier werden die Gehirn- und Kehlkopfstrukturen in Übereinstimmung gebracht. In dieser Zeit entsteht die Fähigkeit zur bewussten Liebe, in der das Kind viel Zärtlichkeiten braucht und eine Zurückweisung seiner Gefühle zu tiefergehenden Störungen führen kann. Ebenfalls sind der Forscherdrang und die Experimentierfreude stark ausgeprägt. Der Gehirn- stoffwechsel ist an seinem Höhepunkt angekommen. Er ist jetzt 50 % höher als bei einem Zwanzigjährigen.
  4. Der Soziosexualmoralschaltkreis wird zwischen dem 4./5. Lebensjahr und dem 14./15. Lebensjahr geschaltet. In dieser Übergangsphase vom Kind zum Jugendlichen wird das So- zialverhalten, genauso wie das Scham- und Schuldbewusstsein geprägt. Ebenfalls wird das Geschlechtsverhalten und jede Form von Moralvorstellung angelegt.

Damit ist die Grundprägung des Menschen abgeschlossen und alles Weitere im Leben eines Menschen ist die ständige Wiederholung der selben Phase nur mit anderen Umständen. Das bedeutet, jede Verletzung in einem der Schaltkreise, kommt später wieder auf den Menschen zu, damit er sie erkennen und sich von diesem Thema trennen kann. Anhand der Blockaden, Symptome oder Sinnkrisen im Leben eines Menschen, kann der Mensch erkennen, welcher Schaltkreis nicht geschlossen wurde. In der Therapie wird an diesem Punkt angeknüpft und der Schaltkreis wird bewusst geschlossen. 

Geistmeridiane

Die Lehre der Geistmeridiane ist die Wahrheit, die hinter der uralten Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin leuchtet.

Während die alten Meridiane ihren Sitz im Kopf des Menschen haben und die Lebenskraft im menschlichen System verteilen, haben die Geistmeridiane ihren Sitz im Herzen des Menschen und leiten intelligente Aktivität in das ganze menschliche System.

Die Geistmeridiane sind die Trägersubstanz der himmlischen Kosmologie, sowie des Weisheitsbewusstsein der Sophia, die über die 5 ätherischen Zentren in den Menschen eindringen und Transformation bewirken. Dies ist eine wunderbare Basis für den 5-fältigen Menschen, um seinen Geist zu befreien.

Geistmeridiane_beidseitig

Bei Interesse an der Lehre der Geistmeridiane wenden Sie sich direkt an Frau Heilpraktikerin Carina Maria Holhos, die Ausbildungsleiterin der Geistmeridiane in unserem Haus. Telefonnummer der zentralen Verwaltung: 06857 – 6046 oder Email: info@hausdesphoenix.de

Angst-Karmazonen

Jeder Körperteil ist aus Sicht des Karma-Shiatsu einer Angst zugeordnet, die im Hintergrund wirkt. Diese Aufstellung gewährt einen tieferen Einblick in die wahren Ursachen bei körperlichen Schmerzen oder Auffälligkeiten des physischen Körpers.

Die Karmazonen des Menschen

Füßedie Angst, man selbst zu sein
Unterschenkeldie Angst vorwärts zu gehen
Kniedie Angst vor dem Tod
Oberschenkeldie Angst nicht leistungsfähig, nicht perfekt zu sein
Genitaliendie Angst vor Sexualität
Sitzknochen bis zum SteißbeinUnsicherheit (i.V.m.Lenker- und Konzeptionsgefäß)
Beckendie Angst vor dem Leben
Untere Rippen bis Beckenknochendie Angst vor Atmung und Verdauung
Brustkorb bis SchlüsselbeineTraurigkeit und seelischer Schmerz
Händedie Angst zu handeln und die Angst, Fehler zu machen
Unterarme und Ellbogendie Angst vor Bestrafung
Oberarmedie Angst vor Entmutigung
Oberer Rücken und Schulterndie Angst vor der Last des Lebens
Becken bis Schulterblätterdie Angst zu verlieren
KehleSchuld
Oberer Trapezmuskel bis SchädelbasisAngst, nicht im richtigen psychischen Zustand zu sein
Ohren und Umgebungdie Angst, nicht zu verstehen
KopfhautSorgen und Befangenheit
StirnVerwirrung und Verwunderung
AugenbrauenZorn
AugenhöhlenVorurteile
WangenknochenSchamgefühl
Nase und Umgebungdie Angst vor Fremdkontrolle
Linien von der Nase zum MundEnttäuschung
Mund und LippenEkel
KinnMinderwertigkeitsgefühle
KinnbackenGefühlsumschwung

Die 8 Körper des Geist – Menschen

Spirituelle Phönix Konzepte 1

Die heilige Trinität des Menschen

Die heilige Trinität ist die Basis der gesunden Ordnung des menschlichen Wesens.

Trinitaet

Die 5 Lotosblüten

Spirituelle Phönix Konzepte 2

Schaubild Wirbelsäule

wirbelsaeule

Zahndarstellung

Gebiss-SPM
Menü schließen